Rückblick 2019: Strich unters Jahr

Nächste Woche rückt die Deadline für Bestellungen näher, die dieses Jahr noch ankommen sollen. Spätestens jetzt dämmert es langsam, dass das Jahr 2019 echt zu Ende geht. In einem Start-up kann ein Jahr eine extrem lange Zeit sein. Wie lange, das zeigt sich, wenn wir die vergangenen Monate Revue passieren lassen.  

Unsere Idee ist im Markt angekommen

Einige alte Prozesse waren schon immer umständlich. Mehrfach zum Telefon und zur Tastatur greifen zu müssen, um Angebote einzuholen und zu vergleichen und sich dann immer um Lieferzeiten und Planungssicherheit zu sorgen, war in der Beschaffung von Blechteilen für viele Unternehmen ärgerlich, aber unumgänglich. Angesichts der Digitalisierung wirken solche Beschaffungswege nicht nur umso umständlicher, sondern sie eröffnet vor allem die Chance, diesen Prozess neu zu denken.

Laserhub ist aus der Idee entstanden, Be- und Verarbeiter von Blechteilen einfacher zusammen zu bringen: Anstatt nach einem geeigneten Bearbeiter zu suchen und mehrere Angebote einzuholen, soll ein Algorithmus den Entwurf für das Blechteil analysieren und automatisch den optimal geeigneten Bearbeiter finden und ein Angebot erstellen. Was vor über zwei Jahren nur im Kopf unseres Gründers Adrian Raidt existierte, nahm immer konkretere Formen an und ist heute mit zwei Mitgründern (Christoph Rößner und Jonas Schweizer), Investoren und knapp 30 Mitarbeitern Realität. Wenn wir heute auf Messen stehen, werden wir immer wieder in der Ansicht bestärkt, dass die Blechbranche bereit für einen Aufbruch ist. Trotzdem sind wir dort als digitales Start-up noch immer eine Rarität (unseren Rückblick auf die Blechexpo lesen Sie hier). Auch wenn unser Konkurrenzkampf ergo (noch) nicht allzu ausgeprägt ist, haben wir künftigen Gründern schon bewiesen: Das Geschäftsmodell funktioniert, denn es nützt allen.

Blechteile beschaffen mit Laserhub, so einfach wie nie

Von Stuttgart aus arbeiten wir tagtäglich daran, Mehrwert für Besteller und Produzenten zu schaffen. Unser Produzentennetzwerk umfasst mittlerweile 35 sorgfältig ausgewählte Betriebe in ganz Deutschland. Ihre Hallen bilden unsere verlängerte Werkbank. Weil wir auf so viele Standorte, Lager, und Kompetenzen zurückgreifen, können wir Liefertreue gewährleisten und gleichzeitig den Produzenten finden, der für einen Auftrag ideal geeignet ist. Besteller pflegen bei uns ihren CAD-Entwurf ein und können diese bei absehbarer Mehrfachbestellung auch in einer eigenen Bibliothek speichern. Wir führen alle gängigen Materialien und eine große Bandbreite von Bearbeitungsverfahren. Innerhalb von Sekunden prüft ein Algorithmus den Entwurf und zugehörige Angaben und erstellt ein Angebot. Der ausgewählte Bearbeiter hat 24 Stunden Zeit, den Auftrag anzunehmen. Der Vertragspartner bleibt Laserhub und übernimmt somit Transaktionskosten auf Verarbeiter- und Bearbeiter-Seite.

Schnell gewachsen, gesund geblieben

Die erste Bestellung bearbeiteten wir im September 2017. Ein Jahr später hatten wir bereits knapp 500 Kunden und bis September 2019 hat sich die Kundenzahl erneut mehr als verdreifacht. Viele blieben – 90% unseres Umsatzes erzielen wir auch heute noch von Bestandskunden. Das ist auch unser Ziel. Das spricht sich herum:

Mittlerweile können Kunden mit uns auch Rahmenverträge abschließen. Seit einigen Monaten werden sie ab einer bestimmten Bestellsumme in unser Laserhub+ Programm aufgenommen, in dessen Rahmen wir Vergünstigungen anbieten können.

Gestartet sind wir allein mit Laserschneiden und Entgraten. Heute können wir bis zu 6 Meter lange Teile lasern, biegen, abkanten, und drehen; entgraten, gravieren, folieren und letztendlich verschicken. Außerdem bieten wir seit diesem Jahr Pulverbeschichtung, Bolzenschweissen und einiges mehr an (alle Fertigungsverfahren im Überblick). Zusätzlich sind wir von Deutschland aus nach Österreich expandiert und konnten Mitte September diesen Jahres die erste Bestellung aus Frankreich entgegen nehmen. Zeitgleich überarbeiten wir kontinuierlich unsere Software, um die Benutzerführung möglichst unkompliziert zu gestalten, während die Aufträge durchaus komplex sein können.

Mit der Ausweitung unseres Portfolios und Kundenstamms wuchs natürlich auch das Laserhub-Team: Innerhalb eines Jahres haben wir uns verdreifacht. Das Team umfasst jetzt über 30 Mitarbeiter und unsere Personalerin Verena Rauch hält stets Ausschau nach neuen Talenten, die etwas bewegen wollen.

Für das alles: Danke!

Spätestens jetzt ist es an der Zeit, mal Danke zu sagen. Unseren Mitarbeitern, die jeden Tag das Unternehmen weiter voranbringen. Unseren Produzenten, die sich bei jeder Bestellung größte Mühe geben, dem Laserhub-Zeitfenster und unseren Prozessen gerecht zu werden. Und vor allem unseren Kunden, die den Mut haben, neue Wege auszuprobieren.

Fröhliche Weihnachten und schöne Feiertage!

Bis zum nächsten Jahr,
Ihr Laserhub-Team