Verzinken ist unverzichtbar: Bei der Oberflächenbehandlung spielt Zink eine entscheidende Rolle

Verzinkt Header Teil Oberflächenbearbeitung

Ob im Baugewerbe, in der Autoindustrie oder für Industriemaschinen, überall ist Zink dabei, zumeist in Form einer dünnen Schicht, um die einzelnen Teile vor Korrosion zu schützen. Gängige Methoden der Verzinkung sind elektrolytisch Verzinken und Feuerverzinken. Die hunderte Jahre alten Verfahren haben sich bis heute bewährt. Verzinken gibt es jetzt auch bei Laserhub. Die neue Oberflächenbehandlung lässt sich einfach als weiteres Bearbeitungsverfahren auswählen.

Verzinken gehört zum Alltag

Auch für die Firma Kast-Inox in Ulm ist Verzinken ein Alltagsthema. Geschäftsführer  Stanislav Kaldaev unterstützt seine Partner dabei, ganze Hallenkonstruktionen und Flugplätze vor dem Verfall zu schützen. Mit seiner 2018 gegründeten Manufaktur hat er sich auf die Edelstahlverarbeitung und den Bau hochwertiger Küchenarbeitsplatten fokussiert. Kast-Inox baut nach individuellem Wunsch, einzigartige, kratzfreie Einzelanfertigungen für den Privathaushalt, wie sie eigentlich nur in der Gastronomie vorkommen. Neuerdings nimmt das Thema Verzinken mehr und mehr Raum in seinem Arbeitsalltag ein. „Als ich angefangen habe, gab es natürlich immer wieder kleinere Anfragen, sei es die Oberflächenbearbeitung einer Gartentür oder eines Geländers”, sagt der Geschäftsführer. „Doch heutzutage fragen 95 Prozent meiner Kunden bei ihren Produkt-Aufträgen sofort nach, ob und wie es verzinkt werden kann.”

Einer der Hallenkonstruktions-Projekte, bei der Kast-Inox mit verzinkten Teilen aushilft.
Quelle: Kast-Inox

Inzwischen hat Kast-Inox Großaufträge erhalten, die Stahlkonstruktionen auf freiem Gelände wie beispielsweise Flugplätzen beinhaltet. Gerade hier sind die Teile den ständigen Außeneinwirkungen ausgesetzt. (Korrosivitätskategorie c5-i) Kast-Inox hilft dabei, den ewigen Feind, Rost, zu bekämpfen. Das Thema Stahl Oberflächenbehandlung ist allerdings ein alter Hut. Wie Kast-Inox heute haben sich Menschen bereits sehr früh mit dem Problem des Korrosionsschutzes beschäftigt.

Mittels Oberflächenbehandlung Metall verändern

Bereits 4000 v. Chr. entdeckten Pioniere, dass sich durch Oberflächenbearbeitung Metall veränderte. Dabei lag das grundlegende Ziel damals wie heute darin, schlicht die Lebensdauer von Metallen zu verlängern. Mit Gold kam noch eine weitere Bedeutung hinzu, die sich für Metalle allgemein im Verlauf der Geschichte als immer wichtiger herausstellte: dekorative Zwecke. In den Branchen, in denen die Metall Oberflächenbehandlung eine entscheidende Rolle spielt, sticht die Verzinkung von Stahl hervor. Im Unterschied zu nichtmetallischen Beschichtungen bewirkt die dünne Schicht Zink einen aktiven Schutz gegen Rost und Verschleiß. Dabei gibt es verschiedene Methoden, um beispielsweise ein verzinktes Stahlblech zu erhalten. Weit verbreitet sind dabei galvanisch Verzinken und Feuerverzinken.

Die Nachfrage nach Verzinken ist auf dem Markt riesig.
Stanislav Kaldaev, Geschäftsführer Kast-Inox

Galvanisieren und Feuerverzinken im Vergleich: Größere Stahlteile und -konstruktionen werden meistens feuerverzinkt

Das Eintauchen von Eisen- und Stahlteilen in flüssiges Zink wird als Feuerverzinken bezeichnet. Das Grundprinzip hat der französische Chemiker Paul-Jacques Malouin 1742 entdeckt. Dabei wird Eisen oder ein Stahlrohling in geschmolzenes Zink (ca. 450 °C) eingetaucht oder hindurch gezogen. Schweißnähte, Innenflächen und unzugängliche Stellen werden dadurch feuerverzinkt. Mittels der Temperatur bildet sich so an der Berührungsfläche eine robuste Legierungsschicht, an welcher dann die reine Zinkschicht haftet. Im 19. Jahrhundert entstanden erste kleine Verzinkereien, in denen geschickte Handwerker verzinktes Blech und Geschirre herstellten. Heutzutage hat sich die Verfahrenstechnik im Kern nicht verändert, ist jedoch durch den Ausbau der Fabriken und der Infrastruktur hochgradig professionalisiert worden. Durch die Vergrößerung der Bäder zur Verzinkung haben sich viele Anwendungsbereiche ergeben. In Europa wird rund die Hälfte des weltweiten Zinkgewinns rein zum Korrosionsschutz durch Feuerverzinken auf Stahl angewendet.

Galvanisieren oder elektrolytisch Verzinken: In der Handhabung einfacher als Feuerverzinken

Die Geschichte hinter dem Galvanisieren startete Ende des 18. Jahrhunderts. Der italienische Professor Luigi Galvani glaubte wie damals viele andere, dass es sogenannte ungreifbare Substanzen, Fluide gab, die es zu entdecken gilt, um die Welt zu verstehen. Der Italiener war davon überzeugt, dass solch ein Fluidum auch für die Sinneswahrnehmung und Muskelsteuerung von Lebewesen verantwortlich war. Beim Experimentieren mit Froschschenkeln stellte er fest, dass diese bei der Berührung von miteinander verbundenen Eisen- und Kupfernadeln zu zucken begannen. Galvani war hellauf begeistert von seiner entdeckten “tierischen Elektrizität”, das er ganze Schriften über diese Lebenskraft verfasste. 

Was der Arme damals nicht wusste: Er hatte schlicht einen Stromkreis geschaffen. Die zwei unterschiedlichen Metalle, Kupfer und Eisen, reagierten über die elektrisch leitende Flüssigkeit, genauer das salzige Gewebe im Wasser der Froschschenkel. Das neu entdeckte “Geheimnis des Lebens” zog immer größere Kreise, dass sich daraus gar die Vereinigung der sogenannten Vitalisten herausbildete. Spätestens mit der wissenschaftlichen Widerlegung verlor die tierische Elektrizität nach und nach an Bedeutung. Die Technik des Galvanisierens ist jedoch erhalten geblieben und hat sich für die Metall Oberflächenbehandlung als essentiell herausgestellt. Im Vergleich zum Feuerverzinken ist galvanisch Verzinken ein Verfahren, mit dem die Zinkschicht unter dem Einfluss eines elektrischen Feldes aus einer wässrigen Lösung eines Zinksalzes auf eine Oberfläche abgeschieden wird. Ein verzinktes Blech nach Maß, beispielsweise, weist eine deutlich geringere Schichtdicke auf, in etwa nur 10 Prozent einer feuerverzinkten.

Ein verzinkter Stahlwinkel. Quelle: Kast-Inox

Die Qual der Wahl: Galvanisch verzinkt oder feuerverzinkt

Die Entscheidung, welches Verfahren nun besser ist, hängt natürlich davon ab, was produziert wird und für welchen Gebrauch. Galvanische Verzinkung ist einfach in der Handhabung und weist einen guten Korrosionsschutz auf, der allerdings nicht so lange anhält. Feuerverzinken bietet einen besseren Schutz und die Möglichkeit, höhere Stückzahlen herzustellen, allerdings ist der Aufwand höher und es besteht die Gefahr der Verformungen durch die Temperatur.

Für Stanislav Kaldaev von Kast-Inox ist klar, dass Zink bei der Metall Oberflächenbehandlung auch für seine Unternehmenszukunft entscheidend sein wird. Da kommt ihm die Option, Verzinken jetzt als Weiterbearbeitungsverfahren bei Laserhub wählen zu können, sehr gelegen. “Die Nachfrage nach Verzinken auf dem Markt ist riesig”, sagt er. “Ich bin gespannt, was da noch alles kommen wird.”

Jetzt anmelden und online kalkulieren

Sie würden gerne mehr über Verzinken als Oberflächenbehandlung erfahren?

Ständig erweitern wir unser Portfolio, um allen Ansprüchen gerecht zu werden. Dankbar nehmen wir dabei jedes Kundenfeedback auf, ums uns immer weiter zu verbessern. Haben Sie Fragen zu Verzinken oder weiteren Möglichkeiten? Kontaktieren Sie uns für Anfragen unter info@laserhub.com.

Kast-Inox

2018 durch Stanislav Kaldaev gegründet, produziert Kast-Inox als Stahl und Edelstahl-Fertiger unter anderem hochwertige, individuell-gefertigte Küchenarbeitsplatten.

www.kast-inox.com

kast-inox-manufaktor-verzinken