Erfolgreiche Finanzierungsrunde: ein neues Kapitel für Laserhub

Stolz dürfen wir unsere erfolgreiche neue Finanzierungsrunde verkünden – die sogenannte Series A. Hier erfahren Sie, was wir mit den neuen Mitteln anstellen werden.

Zuerst sprach die Wirtschaftswoche darüber. Kurz darauf auch die Stuttgarter Zeitung. Und auch international gab es auf tech.eu etwas über uns zu lesen: Unsere erfolgreiche neue Finanzierungsrunde war offensichtlich Schlagzeilen wert. Am größten war die Nachricht natürlich für uns selbst, denn jetzt haben wir die Mittel, um unsere Entwicklung zum Komplettanbieter für Metallteile zügig voranzutreiben. 

Nach der Grundlage folgt der Ausbau

Im Start-up-Jargon spricht man bei unserer aktuellen Stufe von einer Series-A-Finanzierung. Gemeint ist damit, dass wir nach dem Schaffen einer Grundlage für unser Geschäftsmodell (geschehen während der sogenannten Seed-Phase), jetzt mit dem Hochskalieren unseres Angebots in die Vollen gehen. Neu eingestiegen ist dazu der Investor Acton Capital, dem wir sehr dankbar für sein Vertrauen sind. Genauso dankbar übrigens wie Project A und Point Nine Capital, die uns beide über die Seed-Phase hinaus treu bleiben. 

Zu unseren Aufgaben für die kommenden Monate gehört der sukzessive Ausbau unserer neuen Verfahren Rohrlaserschneiden und CNC-Drehen, um gemeinsam mit unseren umfangreichen Leistungen rund ums Blech einen noch größeren Teil Ihres Metallteile-Bedarfs abzudecken. Außerdem wollen wir nach Deutschland, Österreich und Frankreich in weitere Länder expandieren. Und auch im Service wird sich einiges tun. Alles in allem ist das Ziel für unsere Gründer klar. Christoph Rößner formuliert es so: “Zukünftig soll Laserhub an jeder Transaktion in Europa beteiligt sein.”

Die Kunden stehen im Fokus

Schon jetzt lässt kann es sich sehen lassen, was Laserhub erreicht hat. Die Fertigungstiefe in Sachen Blech sucht ihresgleichen, zum Kundenstamm gehören bereits über 3.500 Unternehmen. Mitgründer Adrian Raidt: “Ich bin unseren Kunden und Lieferanten sehr dankbar für die immer sehr konstruktiv-kritischen und vor allem kreativen Rückmeldungen. Nur hierdurch konnten wir ein so starkes Produkt bauen.” Apropos bauen, eines möchte der Dritte im Bunde, Jonas Schweizer, an dieser Stelle nicht ungesagt lassen: “Ein großer Dank gilt natürlich unserem Team, die immer ihr Bestes geben, die Wünsche unserer Kunden in die Tat umzusetzen.” 

Wer jetzt Lust bekommen hat, dabei zu sein, wenn wir den Markt digital transformieren: Bis zum Ende des Jahres werden wir unser Team weiter ausbauen. Alle Informationen hierzu gibt es auf unserer Karriere-Seite.