Fallstudie: Persönliche Betreuung als entscheidender Faktor in der Plattform-Beschaffung

Die FAC GmbH benötigt für Kunden aus Sondermaschinenbau oder Automotive große Mengen an komplexen Metallteilen. In dieser Fallstudie erfahren Sie, wie sie durch eine Mischung aus automatisierten, schlanken Prozessen und persönlicher Betreuung einen Großteil davon über die Laserhub-Plattform deckt.

Die Herausforderung:

Die FAC GmbH stellt viele Serienprodukte selbst her, verantwortet aber auch als eigenes Standbein Einzelaufträge im Sondermaschinenbau. Hier werden teilweise spezielle Teilekonfigurationen benötigt, die nicht durch das Standardangebot von Laserhub abgedeckt werden.

Die Lösung:

Durch ihr hohes Auftragsvolumen qualifiziert sich die FAC GmbH für das Vorteilsprogramm Laserhub+. Hierdurch kommt sie für simple Aufträge in den Genuss aller Vorteile einer hochautomatisierten Plattform und einer persönlichen Beratung immer dann, wenn sie diese auch wirklich braucht.

Gerade im Metallbau ist es für viele Unternehmen lohnend, sich auf mehrere Standbeine zu stellen. Hierzu gehört auch die FAC GmbH. Geschäftsführer Oliver Abels verantwortet sowohl große Zulieferaufträge für den Automotive-Sektor als auch Hubbühnen für den Maurerbedarf in großer Serie. Die meisten Komponenten hierfür werden in der eigenen Fertigung hergestellt. Um seine Fertigung optimal auszulasten, nimmt Abels darüber hinaus aber auch viele Aufträge umliegender Unternehmen an – und bietet hierfür eine ordentliche Leistungsvielfalt an. “Wir begleiten unsere Kunden von der Entwicklung über den Musterbau bis hin zum fertigen Produkt”, sagt Abels. Dabei schreckt das FAC-Team auch nicht vor sehr speziellen Anfragen zurück – etwa einem Portalkran für die Bombenentschärfung. Die Herausforderung hierbei: Spezielle Aufträge brauchen auch spezielle Bauteile.

Die hohe Fertigungstiefe einer Plattform-Lösung nutzen

Regelmäßig entwerfen die Konstrukteure der FAC GmbH Teile, die entweder gar nicht oder zumindest nicht wirtschaftlich von der eigenen Fertigung hergestellt werden können. Abels beschreibt den Bedarf so: “Gerade bei kleineren, komplexen Biegeteilen ist für uns der Zukauf günstiger, da uns hierfür die Automatisierung fehlt. Eine eigene Laserschneidanlage besitzen wir ebenfalls nicht.” Bei der Wahl des richtigen Lieferanten saß Abels regelmäßig die Zeit im Nacken: “Unsere Kunden wollen natürlich schnell eine Aussage darüber, was der Auftrag bei uns kosten muss. Dafür müssen wir wiederum aber erst wissen, welche Preise ein Lieferant abruft.” Bis diese Informationen vorlagen, verstrichen allerdings oft Tage, gerne auch Wochen. Zeit für Abels Konkurrenten, ihrerseits Glück mit einem schnelleren Lieferanten zu haben.

Porträt von Oliver Abels

Laserhub ist wirklich sehr einfach zu handhaben. Ich habe in kürzester Zeit meinen Preis - der auch noch sehr gut ist.

Oliver Abels, Geschäftsführer FAC GmbH

Um solche Fälle zu verhindern, ging Abels auf die Suche nach einer anderen Lösung und stieß bei seinen Recherchen auf Laserhub. Im Produzenten-Netzwerk von Laserhub gibt es sowohl Experten fürs Lasern als auch Abkanten, die auch mit feinen Teilen zurechtkommen. Welcher der geeignetste ist, das wählt der Algorithmus der Plattform selbstständig aus. Abels muss sich lediglich darum kümmern, die ohnehin vorhandenen CAD-Dateien hochzuladen und das richtige Material zu wählen. “Das ist wirklich sehr einfach zu handhaben. Ich habe in kürzester Zeit meinen Preis – der auch noch sehr gut ist.”

Der große Wert eines persönlichen Ansprechpartners

Für Abels Standardteile stellt die Kombination aus schneller Auftragsabwicklung, fairem Preis und hoher Qualität einen absoluten Wettbewerbsvorteil dar. Und trotzdem deckte er lange Zeit nicht alles, was er theoretisch gerne herausgeben würde, über Laserhub. Der Grund hierfür: Noch bietet die Plattform nicht alle denkbaren Kombinationen aus Fertigungsschritten und Materialien standardmäßig ab – bei der schier unendlichen Anzahl an Kombinationen wäre das auch ein großes Unterfangen. Was verfügbar ist, das folgt dem simplen Prinzip von Angebot und Nachfrage. “Das ist nachvollziehbar, aber im Einzelfall trotzdem unbefriedigend”, sagt Abels. “Wenn der Kunde eine große Anfrage von Teilen aus Aluminium 5083 tätigt, statt dem Standardzustand H111 einen Exoten verlangt, dann will ich ihn trotzdem schnell beliefern können.”

Diese spezielle Aluminiumlegierung wird aufgrund ihrer Seltenheit wahrscheinlich auch in zwei Jahren nicht standardmäßig bei Laserhub verfügbar sein. Und trotzdem konnte Abels diesen Auftrag schlussendlich über die Plattform lösen, weil er als Großkunde bei Laserhub einen besonderen Vorteil hat: Ab einem monatlichen Beschaffungsvolumen von 10.000 Euro – oder zehn Bestellungen innerhalb eines Monats – werden Unternehmen in das Vorteilsprogramm Laserhub+ aufgenommen. Neben günstigeren Einkaufskonditionen besteht hier die Möglichkeit, Sonderwünsche zu platzieren. Diese werden dann von einem persönlichen Ansprechpartner ins Netzwerk gespielt. In Abels Fall ist das Hanna Willmann aus dem Vertrieb. “Wir haben mittlerweile so viel Wissen im Netzwerk, dass ich in solchen Fällen sofort weiß, wen ich fragen muss”, sagt sie. So war schnell eine Lösung mit dem Zustand H321 gefunden und der Auftrag konnte über Laserhub abgewickelt werden – obwohl wir diese Materialvariante eigentlich nicht im Katalog haben. Ein einzelner Lieferant hätte wahrscheinlich eine ganze Weile gebraucht, bis er das Alu aufgetrieben hätte.”

Fazit: Die Mischung macht’s

Nicht zuletzt durch die Vorteile von Laserhub+ setzt Abels auch für die Zukunft voll auf das Konzept Beschaffungsplattform. “Wir sind durch den smarten Prozess einfach wesentlich schneller bei der Bearbeitung unserer Aufträge geworden”, bestätigt er. “Das gewisse Quäntchen an persönlichem Kontakt ist aus meiner Sicht jedoch dringend nötig. Bei Laserhub bekomme ich genauso so viel persönliche Betreuung, wie ich brauche und den Rest erledigt die Plattform von selbst.” Grund genug für Abels, mittlerweile neben dem Projektgeschäft auch für Serienteile mit einem Rahmenvertrag die Partnerschaft mit Laserhub auszuweiten.

Jetzt Ihre Bedarfe über Laserhub decken

Diese Fallstudie zeigt: Beschaffung über Laserhub lohnt sich, insbesondere bei Bestellgrößen über 10.000 Euro im Monat. Kalkulieren Sie jetzt Ihre Teile auf der Plattform und qualifizieren Sie sich für das Vorteilsprogramm Laserhub+.

Die FAC ist ein mittelständisches Unternehmen, das kundenspezifische Lösungen für Branchen wie den Maschinenbau oder Automotive entwickelt, konstruiert und fertigt. Frei nach Leonardo da Vinci lautet das Firmencredo: “Einfachheit ist die höchste Form der Vollendung”. Mit dieser Herangehensweise gelang es der FAC, seit der Gründung 1983 mehr als 200 Problemlösungen bis zur Patentreife zu bringen.

Alle Fotos: FAC GmbH