Ein Porsche unter den Landwirtschafts-Maschinen?

Fallstudie Verzinken: Kachtechnik Lipp

„Am Anfang schaute ich mich um, konnte aber den Wagen, von dem ich träumte, nicht finden. Also beschloss ich, ihn mir selbst zu bauen.“ Mit diesen legendären Worten hat Ferry Porsche begonnen, Sportwagen unter dem Markennamen Porsche zu bauen. Der Rest ist Geschichte. Als Christian Lipp nicht ein geeignetes Nutzfahrzeug zur Unkrautbekämpfung auf den Markt finden konnte, baute er es einfach selbst. Wie Ferry seinen Porsche. Und wie bei dem Porsche Gründer kam die erste Maschine sehr gut an. Der Beginn einer Erfolgsstory?

Das Ziel:
Ein Nutzfahrzeug zur Bodenbearbeitung und Unkrautbekämpfung bauen, das den Idealen der Ökologischen Landwirtschaft und Nachhaltigkeit gerecht wird. Eine Schädigung der Böden, der Insektenvielfalt und Wasserverschmutzung durch Pestizide und Genmittel soll vermieden werden.
Die Lösung:
Die entsprechenden Nutzfahrzeuge einfach selbst bauen. Je nach Kunden- und Kundinnenwunsch und Bedarf entstehen so individuell gefertigte Maschinen, die obendrein darauf abgestimmt sind, der Umwelt nicht zu schaden.

Fokus auf Ökologische Landwirtschaft

Christian Lipp ist 31 Jahre alt, als er beschloss, dass sich auf seinem Bauernhof im bayerischen Straubing etwas ändern musste. „Ich habe den Betrieb von meinem Vater übernommen und wollte meine Vorstellung von Nachhaltigkeit umsetzen”, sagt er.

Das Ziel war einen landwirtschaftlichen Betrieb aufzubauen, der ökologisch ist. Sprich, Pestizide und Genmittel sollten nicht zum Tragen kommen. Die industrielle Landwirtschaft schadet der Artenvielfalt, greift die Böden an, trägt zur Wasserverschmutzung bei und treibt die Klimakrise voran. Bei der Umsetzung seines Vorhabens erkannte Christian Lipp jedoch, dass etwas fehlte: Eine Maschine, die seinen Ansprüchen an biologischer Landwirtschaft gerecht wurde.

Auf dem Markt gab es nichts. Da dachte ich mir, ich versuche mich selbst an die Konstruktion.
Christian Lipp, Geschäftsführer, Lipp Hacktechnik
Die Hackgeräte sind alle handgefertigte Unikate. Quelle: Lipp Hacktechnik

Bei seinem Vorhaben kam Christian Lipp zu Gute, dass er gelernter Industriemechaniker und Maschinenbautechniker ist. Dennoch war es alles andere als einfach, eine komplette Maschine neu zu konstruieren. Er musste alle Teile selbst neu gestalten und nach seinen Vorstellungen zusammenbauen. Lipp arbeitete sich in die Materie ein und brachte schnell erste Ergebnisse hervor. „Die erste Maschine, ein Kombi Gerät für verschiedene Reihenweiten und Arbeitsbreiten im konsequenten Leichtbau, zeigte ich in meinem Bekanntenkreis her.“, sagt er. „Dies beeindruckte die Leute, sodass erste Aufträge erfolgten.“

Daraufhin folgte alles Schlag auf Schlag. Das Thema sonderangefertigte Nutzmaschinen zur Bodenbearbeitung verließ den Raum von Lipps engsten Bekannten und Freunden und verbreitete sich. 2019 gründete Christian Lipp aufgrund der größer werdenden Anfragen sein Unternehmen Lipp Hacktechnik. Und die Kundschaft wächst. Heute fertigt Lipp Hacktechnik Maschinen nach individuellen Vorgaben her, die alle Unikate darstellen. Das alles läuft inzwischen so gut, dass der junge Gründer schon einen zweiten Geschäftszweig aufbauen will: Maschinen für die Kompostierung.

Je nach Kundenbedarf muss Christian Lipp für jede Maschine ein neues Konzept erstellen und umsetzen. Quelle: Lipp Hacktechnik

Verzinken ist wichtiger Bestandteil der Maschinen von Lipp Hacktechnik

Da jedes Nutzfahrzeug natürlich den wechselhaften Außenwirkungen des Wetters standhalten muss, lag es für Christian Lipp nahe, dass er seine Produkte vor Korrosion schützen muss. Das Thema Verzinken ist da für ihn ein alter Hut.

“Da unsere Maschinen an vielen Stellen einstellbar sind, benötigt man enge Toleranzen und eine gute Oberflächenbehandlung. Das wird beispielsweise durch das galvanisch Verzinken erfüllt. Darüber hinaus ist da die Schichtdicke sehr gering und es sieht natürlich besser aus.” Es gibt viele Methoden des Verzinkens. Galvanische Verzinkung ist eine Möglichkeit, daneben gibt es auch Feuerverzinken.

Christian Lipp bevorzugt bei seinen Produkten das galvanische Verzinken. So ist keine Nachbearbeitung von Gewinden und Passungen nötig, wenn er dies bereits bei der Konstruktion berücksichtigt. Der junge Entrepreneur freut sich, dass das Thema Verzinken zur Oberflächenbehandlung nun auch bei Laserhub als Option wählbar ist. Die Produkte von Lipp Hacktechnik richten sich immer je nach Wunsch und Anforderung. Ein Credo, dem sich auch Laserhub verschrieben hat. „Wir sind der Maßanzug-Schneider für die Landwirtschaft, wenn es um Nutzmaschinen zur Bodenbearbeitung geht”, sagt Lipp. 

Quelle: Lipp Hacktechnik

Einfach anmelden und online kalkulieren

Interessieren Sie sich für Verzinken und Korrosionsschutz?

Unser Angebot wird beständig größer, um allen Ansprüchen gerecht zu werden. Jedes Kundenfeedback ist uns dabei wichtig, um besser zu werden. Verzinken, Feuerverzinken, Galvanisieren oder Oberflächenbehandlung? Bei Fragen zu diesen Themen kontaktieren Sie uns unter info@laserhub.com.

Verzinkt Header Teil Oberflächenbearbeitung

Alle Artikel immer im Blick: Abonnieren Sie den Laserhub-Newsletter

Lipp Hacktechnik baut individuell gefertigte Nutzfahrzeuge zur Bodenbearbeitung und Unkrautbekämpfung. Dabei hat Geschäftsführer Christian Lipp sich der nachhaltigen und ökologischen Landwirtschaft verschrieben.

E-Mail: lipp.hacktechnik@gmail.com

 

Lipp Hacktechnik Logo