• LASERHUB ist auch während der Sommerpause voll für Sie lieferfähig! Jetzt bestellen >

  • Unlegierter Vergütungsstahl / C45 / 1.0503

    Lesen Sie über unlegierten Vergütungsstahl, dessen Eigenschaften und Einsatzzwecke!

    1.0503

    Unlegierter Vergütungsstahl

    Ausführungen

    • C45
    • warmgewalzt
    • schwarz/walzblau
    • 3 mm — 12 mm
    • 3 mm, 4 mm, 5 mm, 6 mm, 8 mm, 10 mm, 12 mm

    Unlegierter Vergütungsstahl C45 warmgewalzt

    Stahlbleche gibt es in verschiedenen Ausführungen. Je nach chemischer Zusammensetzung hat jede Stahlsorte unterschiedliche Eigenschaften. Zugfestigkeit, Zähigkeit und Umformbarkeit hängen somit durch die enthaltenen Anteile von Kohlenstoff und verschiedener Legierungselemente wie Aluminium, Mangan, Chrom, Kuper und weiteren Elementen enthalten. Die Höchstmengen dieser Legierungselemente sind genau bestimmt.

     

    Welche Hauptklassen für Stähle gibt es?

    Die Klassifikation von Stählen kann – neben anderen Bezeichungslogiken – nach Hauptgüteklassen erfolgen. Die Hauptgüteklassen werden nach der Reinheit des verarbeiteten Roheisens formuliert. Bei der Gewinnung von Roheisen aus Eisenerz können Nebenstoffe wie Wasserstoff oder Schwefel im Eisen enthalten sein. Diese Nebenstoffe werden im Nachbearbeitungsprozess reduziert. Allerdings variiert die tatsächliche Menge der Begleitstoffe, da diese nicht immer exakt kontrolliert werden kann oder es Variationen im Herstellungsprozess gibt. Es werden also unterschiedliche Verminderungsgrade und unterschiedliche Genauigkeiten der Legierungselemente erreicht. 

    Auf dieser Grundlage wird zwischen Qualitätsstählen und Edelstählen unterschieden. Zudem wird zwischen legierten und unlegierten Stählen unterschieden. Daraus ergeben sich die vier Hauptgüteklassen:

    • Unlegierte Qualitätsstähle
    • Unlegierte Edelstähle
    • Legierte Qualitätsstähle
    • Legierte Edelstähle

    Was sind unlegiert Stähle?

    Spricht man von unlegierten Baustählen dürfen bestimmte Höchstgrenzen der chemischen Legierungselemente wie Kupfer, Titan und Mangan nicht überschritten werden. Diese betragen zwischen 0,05 % des Gesamtmaterials beispielsweise für Titan und 1,65 % für Mangan. 

    Die Benennung von Stahlsorten erfolgt auch nach Ihrem Verwendungszweck. Es wird zwischen Baustählen und Werkzeugstählen unterschieden. Der unlegierte Vergütungsstahl gehört zu der Gruppe der Baustähle, die meist für Maschinen – und Fahrzeugbau sowie für den Stahl – oder Schiffsbau verwendet werden. Wird ein besonders zähes und festes Material benötigt, die auch plötzlicher schlagartiger Belastung standhält, wird das Material vergütet.

     

    Was ist Vergüten?

    Unter Vergüten versteht man eine Behandlung des Materials mit Wärme. Der unlegierte (oder auch legierte) Stahl wird dabei erhitzt und anschließend abgeschreckt. Dadurch verändert sich die Struktur des Material. Das Material wird deutlich fester und härter, allerdings auch empfindlicher gegen schlagartige Belastungen.

    Jetzt Blechteile aus unlegiertem Vergütungsstahl online bestellen!